Grundlagen der Massenspektrometrie & LC-MS-Kopplungstechniken


Inhalte:                                                                                                          

1. Tag: Grundlagen Massenspektrometrie

Grundlagen der Massenspektrometrie

  • Terminologie
  • Isotopenmuster
  • Parameter eines Massenspektrometers
    (Auflösung, Empfindlichkeit, Massengenauigkeit)

 

Apparativer Aufbau eines Massenspektrometers

  • Erläuterung der gängigsten Ionisationsmethoden (ESI, APCI und MALDI)
  • Aufbau und Funktionsweise verschiedener Massenanalysatoren (z.B. Ionenfallen-, Triple-Quadrupole- und Flugzeitmassenspektrometer)
  • Funktionsweise von Detektoren
  • Vergleich verschiedener Massenanalysatoren für unterschiedliche Fragestellungen

 

Tandem-Massenspektrometrie

  • Aufbau und Verwendung verschiedener Tandem-Massenspektrometer
  • Fragmentierungen und Strukturaufklärung

 

Spektrenauswertung und Interpretation

  • Überblick über die verschiedenen Scantechniken
    Berechnung des Molekulargewichts
  • Typische Störsignale
  • Auswertung von Beispielspektren

 

Quantitative massenspektrometrische Analyse

  • Quantifizieren mit externen und internen Standards
  • Isotopenmarkierungsexperimente
 

2. Tag: LC-MS-Kopplungstechniken

Einführung in die LC-MS-Kopplungstechnik

  • Grundlagen der Massenspektrometrie, (Isotopenmuster, Auflösung, Massengenauigkeit, Empfindlichkeit)
  • Grundlagen der HPLC (RP-LC und HILIC)
  • Kopplungstechniken und Ionisierung: ESI, APCI, APPI
  • Erläuterung unterschiedlicher Gerätetypen und deren Einsatzmöglichkeiten

 
LC-MS in der Praxis

  • Einführung in die Methodenentwicklung
  •  Auswahl von Lösungsmitteln und Additiven (Säuren, Basen, Salze)
  • Sensitivitätstest, Kalibration
  • Performance-Test, (Re-)Kalibrierung und Wartung
  • Messung und Berechnung von Auflösung, Massengenauigkeit, S/N und Empfindlichkeit
  • LC-MS-Fehlersuche

 
Applikationsbeispiele und Auswertung

  • Vergleich von ESI und APCI
  • Auswertung von Spektren und Isotopenmustern; Stickstoffregel
  • Molekülionen, Adduktbildung, Mehrfachladungen
  • Fragmentierung, MS/MS, MSn
  • MS/MS Messmodi
  • Erstellen und Verwenden von Spektrenbibliotheken
  • Matrixeffekte
  • Erläuterung der Messmodi (EIC, SIM, MRM)
  • Quantifizierung
  • Multikomponentenanalytik, sMRM

 

Fakten:                                                                                                          
Termine Dauer Seminar-Nr. Beginn / Ende Ort
05.-06.02.2018 2 Tage A-MS-050218-2K 09:00 - 17:00 Uhr München

Tagungshotel:

Mercure Hotel ORBIS München Süd

Karl-Marx-Ring 87
81735 München

Tel:  +49 89 122 87 419

http://www.mercure-orbis-muenchen-sued.de/

 

Preise für die Übernachtung

EZ: 99,- € bis 117€ pro Nacht (inkl. Frühstück)

 


Die Zimmer können direkt beim Hotel gebucht werden. Es ist ein Abrufkontingent eingerichtet. Bei Fragen kontaktieren Sie uns einfach. Wir sind Ihnen gerne bei der Zimmerreservierung behilflich.

 

 

Seminarpreis:                                                                                                

Kombi-Seminar:

Grundlagen der Massenspektrometrie & LC-MS-Kopplungstechniken
Teilnahmegebühr für 2 Tage: 1.108,- € statt 1.158,-€.

Ersparnis gegenüber den Einzelbuchungen 50,-€

Kollegenrabatt:

1. Teilnehmer: 1.108,00 €

2. Teilnehmer:  1.030,44 

3. Teilnehmer:     975,04 €  (und für jeden weiteren Teilnehmer)

Die Preise sind zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19%. 

Anmedlung:                                                                                                 


Grundlagen der Massenspektrometrie & LC-MS-Kopplungstechniken 05.-06.02.2018

in München

1.158,00 €
1.108,00 €
Jetzt Buchen
  • leider ausgebucht

Referenten:                                                                                                    

1. Tag: Herr Dr. Michael Witting studierte an der Hochschule Nürnberg Angewandte Chemie in der Fachrichtung Biochemie mit Spezialisierung in der Bioanalytik. Er promovierte am Lehrstuhl für Analytisch Lebensmittel-chemie der TU München. Derzeit forscht er am Helmholtz Zentrum München als Habilitand im Gebiet der Massenspektrometrie-basierten Metabolomik. 

2. Tag: Dr. Thomas Letzel ist Leiter der Analytischen Forschungsgruppe am Lehrstuhl für Siedlungs-wasserwirtschaft der Technischen Universität München (TUM). In den vergangen 15 Jahren widmete er sich eingehend der massenspektrometrischen Analyse verschiedenster Forschungsbereiche, darunter zählen Projekte aus der Umwelt- und Lebensmittelanalytik aber auch aus der Pharmazeutischen Analytik und Bioanalytik.

Stichworte aus dem Inhalt:

HPLC, Troubleshooting, Methodenentwicklung, Robustheit, Fehler-beseitigung, schnelle HPLC, Optimierung von HPLC-Methoden, HPLC-Methodenentwicklung, RP, NP, HILIC, Trennleistung, Detektoren, stationäre Phase, mobile Phase, chromatographische Problemlösungen, Fehlerprävention, Methodentransfer, Pharmakopöe-Methoden, Gradienten-methoden, isokratische Methoden, LC-MS, Kopplungstechnik, Isotopenmuster, Auflösung, Massengenauigkeit, Empfindlichkeit, RPLC, Ionisierung, ESI, APCI, APPI, Auswahl von Lösungsmitteln und Additiven (Säuren, Basen, Salze), Sensitivitätstest, Kalibration, Performance-Test, (Re-)Kalibrierung und Wartung, Messung, Berechnung von Auflösung, Massengenauigkeit, S/N und Empfindlichkeit, LC-MS-Fehlersuche, Applikationsbeispiele, Auswertung, Molekülionen, Adduktbildung, Mehrfachladungen, Fragmentierung, MS/MS, MSn, MS/MS Messmodi, Spektrenbibliotheken, Matrixeffekte, EIC, SIM, MRM, Quantifizierung, Multikomponentenanalytik, sMRM, Target und Non-Target-Screening, MS-Spektreninterpretation, Isotopenmuster, Fragmentierung, In-Source Fragmentierung, Kollissionsinduzierte Fragmentierung, Basisregeln, Signalunterdrückung, Peakauswahl, Spektrenauswertung, Vergleich mit MS-Datenbanken, Strukturaufklärung, Spektrenbibliotheken, Spektrensuche, Adduktbildung, Mehrfachladungen, Molekülionen, Produktionen