Grundlagen der Massenspektrometrie und moderne Anwendungen

 

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter (Neueinsteiger sowie Anwender) der Bereiche Labor, Analytik und Forschung in der pharmazeutischen, chemischen, Biotech-, Nahrungsmittel- und Kosmetikindustrie sowie in Auftrags- und Forschungsinstituten.

 


Inhalte:                                                                                                          

1. Tag: Grundlagen der Massenspektrometrie

Grundlagen der Massenspektrometrie

  • Terminologie
  • Isotopenmuster
  • Parameter eines Massenspektrometers
    (Auflösung, Empfindlichkeit, Massengenauigkeit)

 

Apparativer Aufbau eines Massenspektrometers

  • Erläuterung der gängigsten Ionisationsmethoden (ESI, APCI und MALDI)
  • Aufbau und Funktionsweise verschiedener Massenanalysatoren (z.B. Ionenfallen-, Triple-Quadrupole- und Flugzeitmassenspektrometer)
  • Funktionsweise von Detektoren
  • Vergleich verschiedener Massenanalysatoren für unterschiedliche Fragestellungen

 

Tandem-Massenspektrometrie

  • Aufbau und Verwendung verschiedener Tandem-Massenspektrometer
  • Fragmentierungen und Strukturaufklärung

 

Spektrenauswertung und Interpretation

  • Überblick über die verschiedenen Scantechniken
    Berechnung des Molekulargewichts
  • Typische Störsignale
  • Auswertung von Beispielspektren

 

Quantitative massenspektrometrische Analyse

  • Quantifizieren mit externen und internen Standards
  • Isotopenmarkierungsexperimente

 

2. Tag: Massenspektrometrie für Anwender

Moderne MS-Techniken

Grundlagen der Massenspektrometrie

  • Terminologie
  • Isotopenmuster
  • Parameter eines Massenspektrometers
    (Auflösung, Empfindlichkeit, Massengenauigkeit)

 

Neue Entwicklungen in der MS

  • Neue Entwicklungen in der Ionisierung
  • Ionenmobilität, z.B. Drifttube, DMS etc.
  • Datenabhängige und Datenunabhängige Akquisition von MS/MS-Spektren, z.B. MSe
  • Sequential Window Acquisition of
    all Theoretical Mass Spectra (SWATH)

 

Hochauflösende MS

  • Fourier Transformations-Ionenzyklotronresonanz-Massenspektrometrie (FT-ICR/MS)
  • Orbitrap-MS
  • QqToF-MS der neuesten Generation

 

Bildgebende MS

  • Prinzipien der bildgebenden MS
  • MALDI-Imaging
  • DESI-Imaging

 

Non-target Analysen & Screening

  • Anwendung in der biomedizinischen Forschung:

                        - Metabolomics
                        - Lipidomics
                        - Proteomics

  • Anwendungen in der Umweltanalytik
  • Anwendung in der Forensik

 

Fakten:                                                                                                          
Termine Dauer
Seminar-Nr. Ort

20.-21.11.2017

2 Tage A-MS-1217-2K

München

Dauer Beginn / Ende
2 Tage

jeweils 09:00 - 17:00 Uhr

Tagungshotel:

Mercure Hotel ORBIS München Süd

Karl-Marx-Ring 87
81735 München

Tel:  +49 89 122 87 419

www.mercure-hotel-orbis-muenchen-sued.de

 

Preise für die Übernachtung

EZ: 117,- € pro Nacht (inkl. Frühstück)

Die Zimmer können direkt beim Hotel gebucht werden. Es ist ein Abrufkontingent eingerichtet. Bei Fragen kontaktieren Sie uns einfach. Wir sind Ihnen gerne bei der Zimmerreservierung behilflich.

 


Seminarpreis:                                                                                                

Kombi-Seminar: Grundlagen der Massenspektrometrie und moderne MS Anwendungen
Teilnahmegebühr für 2 Tage: 1.108,- € statt 1.158,-€.

Ersparnis gegenüber den Einzelbuchungen 50,-€

Kollegenrabatt:

1. Teilnehmer:  1.108,00 €

2. Teilnehmer:  1.030,44 €

3. Teilnehmer:     975,04 € (und für jeden weiteren Teilnehmer)

Die Preise sind zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19%.

Anmedlung:                                                                                                 
Grundlagen der Massenspektrometrie und moderne MS Anwendungen vom 20.-21.11.2017

München

1.158,00 €
1.108,00 €
Jetzt Buchen
  • buchbar
Reservierung:                                                                                                


Hier können Sie für 7 Tage eine unverbindliche Reservierung eintragen lassen, damit Sie intern alle Details zu Ihrer Seminarbuchung besprechen können.

 


Referent:                                                                                                    

Herr Dr. Michael Witting studierte an der Hochschule Nürnberg Angewandte Chemie in der Fachrichtung Biochemie mit Spezialisierung in der Bioanalytik. Er promovierte am Lehrstuhl für Analytisch Lebensmittel-chemie der TU München. Derzeit forscht er am Helmholtz Zentrum München als Habilitand im Gebiet der Massenspektrometrie-basierten Metabolomik.

 

Stichworte aus dem Inhalt:

Grundlagen der Massenspektrometrie, Addukte, Auflösungsvermögen, Bestimmung der Molekülmasse, Atmosphärendruck (APCI), Chemische Ionisation (CI), Coulomb-Explosion, Desolvatisierung, Detektor, Einlasssystem, Elektronenstoß-Ionisation (EI), Fragmentierungen, Genauigkeit, Grundlagen, Ionenquelle, Isotopenmuster, Kopplungstechniken, Kollisionszelle, Kollisions-induzierte Messungen (CID), Ladungszustände, MS/MS-Messungen, Massenanalysator, Massenkalibration, mittlere Masse, monoisotopische Massen, Multichannel Plate, Neutralverlust-Scan, Probeneinlasssystem, Quadrupol, Sekundärionenvervielfacher, Tochter-Ionen-Scan, Total-Ionenstrom (TIC), Tandem-Massenspektrometrie, Time of Flight (ToF), Vakuumsystem, Vorläufer-Ionen-Scan, Vielkanalplatte, Peptid-Analytik, ESI, MALDI, Strukturaufklärung, Störsignale, Auswertung, LC-MS, Kopplungstechnik, Isotopenmuster, Auflösung, Massen-genauigkeit, Empfindlichkeit, RPLC und HILIC, Ionisierung, ESI, APCI, APPI, Methodenentwicklung, Auswahl von Lösungsmitteln und Additiven (Säuren, Basen, Salze), Sensitivitätstest, Kalibration, Performance-Test, (Re-)Kalibrierung und Wartung, Messung, Berechnung von Auflösung, Massengenauigkeit, S/N und Empfindlichkeit, LC-MS-Fehlersuche, Applikationsbeispiele, Auswertung, Molekülionen, Adduktbildung, Mehrfachladungen, Fragmentierung, MS/MS, MSn, MS/MS Messmodi, Spektrenbibliotheken, Matrixeffekte, EIC, SIM, MRM, Quantifizierung, Multikomponentenanalytik, sMRM, Target und Non-Target-Screening