SPE- & HPLC-Methodenentwicklung

Das Seminar richtet sich an Wissenschaftler und Labormitarbeiter/-innen der analytischen Entwicklung, Forschung und Qualitäts-kontrolle, die schon mit der Festphasen-extraktion (SPE) und der HPLC arbeiten und ihr Fachwissen im Bereich der Methodenentwicklung vertiefen möchten.


Das Seminar wendet sich an Anwender mit Grundkenntnissen in der HPLC und SPE. In Vorträgen werden die Grundbegriffe, wirkungsvollsten Parameter und erfolgreiche Strategien für die Entwicklung von Methoden erläutert. Anhand dieser Werkzeuge können die Teilnehmer anschließend in kurzer Zeit robuste und verlässliche Methoden entwickeln.

Die Teilnehmer erfahren außerdem, wie sich die SPE als effektive Probenvorbereitung für LC-MSMS Messungen einsetzen lässt. Besonderer Fokus wird auf die unterschiedlichen Anforderungen an die SPE- oder HPLC-Methode gelegt, die spezielle Herangehensweisen erfordern.

Anhand von praxisnahen Beispielen aus verschiedenen Bereichen, wie der Pharmazeutischen Industrie, der  Lebensmittel- und Umweltanalytik wird die Entwicklung von Methoden in Abhängigkeit der zu untersuchenden Probe  demonstriert.

Inhalte:                                                                                                          

Grundlagen der verschiedenen Techniken

       Wichtige Grundbegriffe für die Methodenentwicklung

       Wechselwirkungen bei RP, NP und Ionentausch
in der SPE

       Wechselwirkungen bei RP, HILIC und NP in der HPLC

 

SPE-Methodenentwicklung

       Definition der Ziele der Solid Phase Extraction (SPE)-Methode

       Systematisches und effektives Vorgehen in der Methodenentwicklung

       Beeinflussung von Selektivität und Wiederfindung

       Überprüfung der Robustheit der Methode

 

HPLC-Methodenentwicklung

       Anforderungen an die HPLC-Methode

       Auflösung, Geschwindigkeit, Robustheit, Nachweisgrenze

       Option für High-Through-put

       Auswahl des idealen Detektors

       Einfluss verschiedener Parameter (stationäre Phase, mobile Phase, Temperatur) in der Methodenentwicklung

       Entwicklung von isokratischen und Gradientenmethoden

       Faktoren zur Verkürzung von HPLC-Methoden

       Validierung der entwickelten Methode

 

 
Fakten:                                                                                                          
Termine Dauer
Seminar-Nr.
Beginn / Ende
Ort

16.10.2014

1 Tag
A-LC-3114 09:00 - 17:00 Uhr

München


Hier geht es zu den aktuellen Terminen in 2015


Seminaradresse:

München



Referent:                                                                                                        

Dr. Frank Michel hat an der WWU Münster Chemie studiert und 2001 auf dem Gebiet von stationären HPLC-Phasen, die er mit gaschromatographischen Techniken untersuchte, promoviert. Erfahrung in der Entwicklung und Validierung analytischer Methoden erlangte er durch seine Mitarbeit bei Bernina Biosystems und der HWI Analytik GmbH. Seit 2010 ist er bei Sigma-Aldrich als Analytical & Chromatography Technology Specialist mit dem Schwerpunkt „Training und Seminare“ tätig.

Stichworte aus dem Inhalt:

 

HPLC, HPLC-Methodenentwicklung, RP, NP, HILIC, SPE, Solid Phase Extraktion, Trennleistung, Selektivität, Wiederfindung, Validierung einer HPLC-Methode, Robustheit, Einfluss verschiedener Parameter,  Detektor-Auswahl, High-Through-put, Nachweisgrenze, Verkürzung einer HPLC-Methode, Auflösung, Geschwindigkeit, Anforderungen an eine HPLC-Methode, Wechselwirkungen, Grundbegriffe HPLC